Aus der Serie:
Die Dribbel Boys (1990)

Krone des Leo Libero

Wir haben von einer Sammlerin ein uns bisher unbekanntes Replikat der Leo Libero Krone bekommen. Das Replikat wurde schon vor einigen Jahren erworben. Es ist relativ leicht erkennbar, da es doch erheblich vom Original abweicht.

Wir haben daher den alten Bericht ersetzt durch diesen, der beide Replikate mit dem Original vergleicht.

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Copyright bei © www.ueeidieter.de

Merkmale des Originals:

deutlicher Abrisspunkt außen seitlich an der Krone
im Steckloch feiner Steg entlang der Innenwand (in nicht ganz halber Lochtiefe)
Zacken der Krone alle etwas unterschiedlich ausgeformt (siehe Bild von oben)
Lochtiefe ca. 2,2 mm 

Merkmale des Replikats 1:

Abrisspunkt kaum erkennbar (liegt wohl auf der Spitze einer Zacke)
kein Steg im Steckloch, dafür aber meist eine deutliche Delle an der Innenwand
Zacken der Krone alle gleichmäßig ausgeformt (siehe Bild von oben)
Lochtiefe nur ca. 1,7 mm (die aufgesteckte Krone berührt meist nicht die Haare der Figur - kleiner Spalt)

Merkmale des Replikats 2:

Abrisspunkt kaum erkennbar (liegt wohl auch auf der Spitze einer Zacke)
kein Steg im Steckloch, dafür aber auch eine deutliche Delle an der Innenwand
Zacken der Krone alle gleichmäßig ausgeformt und sehr spitz (siehe Bild von oben)
Lochtiefe ca. 2 mm

Neue Fälschung!
Die Krone von Leo Libero:

Die einzelnen Zacken der Krone stehen beim Replikat enger zusammen.
Dadurch ist die mittlere Fläche oben auf der Krone deutlich kleiner als beim Original (siehe Bild). 
Außerdem befindet sich der Abriss beim Replikat oben auf einer Kronenzacke.
Beim Original liegt der Abriss seitlich an der Krone.

Copyright bei © www.ueeidieter.de

 

Zum Seitenanfang

Ball der Dribbel Boys

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Replika

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Replika

Nehmen wir es vorweg, es gibt 2 Originalbälle.
Bei dem einen Ball liegt der Abrisspunkt auf der Umlaufnaht, bei dem anderen Original liegt der Abrisspunkt unterhalb dieser Umlaufnaht.
Alle Originale haben am Locheingang einen umlaufenden Stegrand, der die Bälle an der Figur halten soll. Die alten Replika hatten keinen Stegrand, und die Bälle fielen leicht z.B vom Horn des Nashorns. Die alten Replikabälle hatten den Abrisspunkt auf der Umlaufnaht. Sie waren im Durchmesser ca. 2 mm kleiner als das Original. Bei den alten Replikas waren die Erhebungen der Ballstruktur wesentlich flacher als beim Original.
Die neuen Replikas, die schon seit langer Zeit auf dem Markt sind, haben einen Stegrand, allerdings 2 mm tiefer im Einsteckloch, und nicht am Eingang dieses Loches, so wie beim Original. Die neuen Replikas haben den Abrisspunkt unterhalb der Umlaufnaht. Sie sind im Balldurchmesser fast identisch mit dem Original. Bei diesen Replikaten sind die Erhebungen der Struktur kaum noch zu unterscheiden.
Nun, beim neuen Replika ist den Fälschern ein fataler Fehler unterlaufen, der den Unterschied mit bloßem Auge entlarvt. Bei diesem Replika liegt die Abrissnaht unterhalb der Umlaufnaht in einem Fünfeck. Beim Original liegt der Abrisspunkt aber in einem Sechseck (oder auf der Umlaufnaht).
Damit wird jetzt vieles bei der Erkennung der Dribbelboybälle einfacher.
Wer jetzt noch Lust hat etwas Tiefenpsychologie zu betreiben, für den gilt folgendes:
Beim Replika ist das Loch 1 mm tiefer gebohrt als beim Original (7mm zu 6mm) 
Siehe dazu Dieterchens Lichttest.

Dieterchens Lichttest ;-)
Beim Scannen ist mir aufgefallen, dass die Löcher der Replika-Bälle schwarz zu sehen sind. Bei den Original-Bällen sind die Löcher aber hell zu sehen, was auf dem Foto gut zu erkennen ist.

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Original

Replika

Zum Seitenanfang

Es ist ein neues Replikat vom Ball der Dribbel-Boys aufgetaucht.

Der Abrisspunkt liegt beim neuen Replikat in einem sechseckigen Feld.
Das ist beim Originalball auch so.
Unser bisher aktuellstes Replikat hatte den Abrisspunkt in einem fünfeckigen Feld liegen 
und war deshalb sehr leicht zu erkennen.

Wir zeigen die beiden Replikate und einen Originalball zum Vergleich.

Originalball:

Abriss in einem sechseckigem Feld (ganz am Rand), umlaufender Stegrand am Locheingang.

Dicke (auf der Naht gemessen) ca. 9,2mm,
Höhe ca. 8,3mm,
Lochtiefe ca. 6mm,
Gewicht ca. 0,35 - 0,36g

Replikat (älter):

Abriss in einem fünfeckigen Feld, Stegrand liegt etwa 2mm tief im Loch, Dicke (auf der Naht gemessen) ca. 8,8mm.

Höhe ca. 8,3mm,
Lochtiefe ca. 7,5mm,
Gewicht ca. 0,32g

Replikat (neu):

Abriss liegt in einem sechseckigem Feld (nicht am Rand), kein umlaufender Stegrand am Locheingang, Dicke (auf der Naht gemessen) ca. 9,3 - 9,4mm.

Höhe ca. 8,6mm,
Lochtiefe ca. 7mm,
Gewicht ca. 0,37g

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Copyright bei © www.ueeidieter.de


Und wieder eine neue Fälschung :-(
Der Ball der Dribbelboys:

Das Replikat hat teilweise eine völlig andere Felderstruktur als originale Bälle.
Besonders einfach ist das Replikat an einem "verschobenen" Feld erkennbar, das bei originalen Stücken so nicht zu finden ist.
Das betreffende Feld liegt direkt an der Gussnaht (siehe Bild).

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Zum Seitenanfang

Für die Richtigkeit der Angaben auf dieser "Top Info Replika" Seite
übernehmen wir keine Gewähr!

zurück zur Top Info Replika Seite